Jugendwehr - News

26.09.2017 - Berufsfeuerwehrtag bei der Jugendfeuerwehr Löschzug II

 

Ein ereignisreiches Berufsfeuerwehrwochenende startete am Freitag, den 22. September 2017 im Gerätehaus in Breitenau. Dort bezogen alle Jugendfeuerwehrmitglieder des Löschzuges II der Stadt Sonnewalde ab 16 Uhr ihre Unterkunft, um in erlebnisreiche Tage zu starten. Begonnen wurde mit einer Ausbildungseinheit zum Thema Kartenkunde. Hier wurde durch die Jugendwarte eine konkrete Einweisung in das Kartensystem, das der Feuerwehr im Einsatz zur Verfügung steht, gegeben. Im Anschluss ging es zum Orientierungslauf ins Gelände rund um den Ortsteil Breitenau. Hier mussten bestimmte Koordinaten gesucht werden. Eine Box mit verschiedenen Überraschungen stand für jede der drei Gruppen am Ende des Weges zur Verfügung. Nach dem Abendbrot wurden die Jugendfeuerwehrmitglieder in zwei Einheiten eingeteilt, um das Löschgruppenfahrzeug (LF 20) und ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) im Alarmfall besetzen zu können, denn eins war klar, es würde in der folgenden Nacht zu einer Alarmierung kommen. Gegen 20.30 Uhr war es dann endlich soweit. Eine besorgte Ehefrau meldete der Einsatzleitung, dass ihr Ehemann von der Pilzsuche nicht nach Hause gekommen war. Innerhalb kürzester Zeit waren beide Einsatzfahrzeuge besetzt und es ging in ein Waldgebiet nähe Birkwalde. Tatkräftig unterstützt wurde diese Übung von den aktiven Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr. An der Einsatzstelle eingetroffen, gingen beide Einheitsführer zur Lageerkundung vor. Dabei stellte sich heraus, dass noch eine zweite Person vermisst wurde. Die beiden Fahrzeugbesatzungen mussten zunächst zwei Waldwege ausleuchten und eine Verletztensammelstelle einrichten. Nun ging es in das betroffene Waldstück. Nach kurzer Zeit konnte die erste Person gefunden werden, zum Glück unverletzt. Bei der zweiten Person handelte es sich um einen verletzten Mann, welcher patientenschonend gerettet werden musste. Nach getaner Arbeit konnten beide Mannschaften wieder ins Gerätehaus einrücken. Am Samstag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück los zu den geplanten Ausflugspunkten. Hier kamen nun auch die Bambinis mit hinzu. So machten sich 25 Jugendfeuerwehrmitglieder und acht Betreuer auf den Weg zum ADAC – Luftrettungszentrum Senftenberg in den Nachbarlandkreis Oberspreewald – Lausitz.

Dort angekommen wurde die Gruppe herzlich von zwei diensthabenden Piloten zum Rundgang in Empfang  genommen.  Das Glück bestand darin, dass beide Hubschrauber noch am Boden waren. So konnten die Jugendlichen den Rettungshubschrauber ,,Christoph 33“ und den Intensivtransporthubschrauber ,,Christoph Brandenburg “ aus nächster Nähe anschauen.  Noch während des Rundganges konnten die Angehörigen der Kinder- und Jugendfeuerwehr Live eine Alarmierung von ,,Christoph Brandenburg“ mit verfolgen. Dieser wurde zu einer Patientenverlegung gerufen. Im Anschluss besucht, wurden die  hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Senftenberg. Bei einer Führung durch die Wache konnten zahlreiche Einsatzmittel- und fahrzeuge bestaunt werden. Um auch die körperliche Fitness zu trainieren, ging es anschließend in den Kletterpark nach Moritzburg. Hier stand die Teambildung auf dem Plan. In vier Gruppen musste aus einfachsten Mitteln ein Floß gebaut werden, welches im Anschluss zu Wasser gelassen wurde. Beim Rudern rund um den See ist glücklicherweise kein Kind Baden gegangen. Um 17 Uhr verlegte die Gruppe wieder nach Breitenau. Hier hatten bereits viele Eltern das gemeinsame Abschlussgrillen vorbereitet. Stolz berichteten die kleinen Floriansjünger von ihren Erlebnissen und ein herrliches Wochenende neigte sich dem Ende. Die Verantwortlichen möchten sich herzlich bei den Sponsoren und mitwirkenden, der Sparkasse Elbe-Elster, dem Luftrettungszentrum Senftenberg, den Kameraden der Feuerwehr Senftenberg, dem Kletterpark in Moritzburg und bei dem Busunternehmen „Obst“ für den schönen Ausflug bedanken. Desweiteren geht ein großer Dank an alle Eltern, Betreuer und aktiven Kameraden vom Löschzug II für die getätigte Unterstützung, ohne welche dieses Wochenende nicht so hätte verlaufen können.

 

Eltern die ihren Kindern gern ein sinnvolles und attraktives Hobby ermöglichen wollen können sich gern persönlich oder per Mail an uns wenden. Termine gibts auf www.stadt-sonnewalde.de unter der Rubrik Feuerwehr/Termine

 

Die Jugendwarte vom Löschzug II

 

 

20.06.2017 - Löschzug II - Jugendfeuerwehr

 

JF_LZII_2 JF_LZII_1 JF_LZII_3

Am 08. Juni trafen sich die Kids der Jugendfeuerwehren aus dem Löschzug II zur Ausbildung mit dem Thema "Knoten, Stiche, Bunde" am Gerätehaus in Breitenau. Hierzu hatten sich mehrere Betreuer intensiv auf die Ausbildung vorbereitet um die Kids von der Wichtigkeit sicherer Knotenverbindungen im Feuerwehrdienst zu überzeugen. Doch zuvor gab es noch eine große Überraschung für die 6-18 jährigen sowie ihre Jugendwarte und Betreuer. Dazu hatte sich der Gasversorger Spreegas angekündigt um den zukunftsweisenden Entschluss der Jugendwarte, die Jugendfeuerwehr im Löschzug II zu bündeln, mit einheitlichen T-Shirts im Wert von über 1000 € zu unterstützen. Hier gab es für die derzeit 33 Kids und 10 Betreuer ein tolles T-Shirt mit selbst entworfenem Logo. Nach einer großer Fotoaktion mit der LR und Spreegas konnten diese sich gleich noch von der anschließenden umfangreichen Feuerwehrausbildung überzeugen. Die neuen T-Shirts überzeugten dann auch gleich von der großen Geminschaft im Löschzug II bei der am 17. Juni stattgefundenen Landesmeisterschaft im Bundeswettbewerb in Brieselang. Hierauf hatten sich die Kids seit April intensiv vorbereitet. Denn der Bundeswettbewerb, eine Disziplin mit hohem Ausbildungscharakter gab es in Sonnewalde zuletzt Ende der 90iger Jahre und zielt auf die Vorbereitung zum Einsatzdienst ab. Durch ihre Disziplin und den Ehrgeiz beim Wettkampf reichte es an diesem Tage zu einem hervorragenden 4. Platz. Wir gratulieren allen Teilnehmern.

 

Löschzug II

HBM Trodler, BM Röming

 

 

02.06.2017 - Löschzug II unterstützt Öffentlichkeitsarbeit zum Kindertag

 

LZII_ÖA_01.06_02  

Am 01. Juni lud die Niederlausitzer Museumseisenbahn unter Federführung des Fördervereins der Grundschule Sonnewalde zum großen Kinderfest an den Bahnhof Kleinbahren ein. Da der Löschzug II seit einigen Jahren eine gute Kooperation mit den Museumseisenbahnern pflegt war schnell die Idee einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit geboren um den jungen und vielleicht zukünftigen Bürgern unserer Region die Idyllische Seite und den Gemeinschaftssinn unserer ländlich geprägten Region näher zu bringen oder den ein oder anderen für die möglichen Hobby´s zu begeistern. Ebenfalls angeschlossen hatte sich die Firma Flieger aus Brenitz, die sich mit ihrer vielfältigen Technik und großer Hüpfburg vorstellte. Angereist waren an diesem Tag ca. 150 Kinder aus der Grundschule Sonnewalde und 80 Kinder der Förderschule Finsterwalde. Die Station der Feuerwehr stellte sich dabei als fast klassischer Löschzug vor. Hier nahmen die Kinder das Löschgruppenfahrzeug LF20_1 und das Tragkraftspritzenfahrzeug TSF_1 vom Löschzug II sowie den ELW aus Finsterwalde in Besitz und wurden durch Kameradinnen und Kameraden an die Technik herangeführt. Teils spielerisch lernten sie in einem Quiz wichtige Aufgaben der Feuerwehr sowie Handlungsweisen bei Bränden und Co. kennen und durften sich im Anschluss kleine Preise mit nach Hause nehmen. Ein großer Dank gilt den Kameradinnen und Kameraden aus Breitenau, Goßmar und Finsterwalde die sich extra für diesen Tag Urlaub genommen haben.

 

Eltern die ihren Kindern gern ein sinnvolles und attraktives Hobby ermöglichen wollen können sich gern persönlich oder per Mail an uns wenden. Termine gibts auf www.stadt-sonnewalde.de unter der Rubrik Feuerwehr/Termine

 

Löschzug II

HBM Trodler, BM Röming

LZII_ÖA_01.06_04
LZII_ÖA_01.06_03
LZII_ÖA_01.06_06
LZII_ÖA_01.06_01

 

 

22.03.2017 - Ausbildung der Bambinis im Löschzug II

 

JF_Baminis_1 JF_Bambinis_2 JF_Bambinis_3

Am 18. März fand zum 2. mal die Feuerwehrausbildung für unsere Bambinis im Gerätehaus Breitenau statt. Die 14 kleinen Feuerwehrleute im Alter von 6-10 Jahren aus verschiedenen Ortschaften, lernten auf kindgerechte weise was ein Feuer ist, wie es entsteht und was ein Feuer benötigt damit es brennt. Unter anderem bekamen sie vermittelt was gute und was schlechte Feuer sind. Somit lernten sie auch die Aufgabe der Feuerwehr besser kennen. Um der ganzen Sache etwas Spannung zu verleihen gab es einige kleine Experimente, die bei den kleinen Nachwuchsfeuerwehrleuten sehr gut ankamen. Im Anschluss der Ausbildung wurden noch ein paar Spiele gespielt und wer wollte konnte etwas malen. Die 90 Minuten vergingen wie im Fluge und unsere Bambinis sind schon sehr gespannt auf die nächste Ausbildung im April. Als Ausbilder waren diesmal die Jugendwarte Sandra Zwahr aus Breitenau und Marcel Neumann aus Kleinbahren verantwortlich.

 

Eltern die ihren Kindern gern ein sinnvolles und attraktives Hobby ermöglichen wollen können sich gern persönlich oder per Mail an uns wenden. Termine gibts auf www.stadt-sonnewalde.de unter der Rubrik Feuerwehr/Termine

 

Die Jugendwarte vom Löschzug II

 

 

14.03.2017 - Gemeinsame Ausbildung der Jugendfeuerwehr im Löschzug II

 

LZII_JF_Ausbildung_1 LZII_JF_Ausbildung_2 LZII_JF_Ausbildung_3

Am 09. März trafen sich die Jugendfeuerwehrmitglieder der Altersklasse I und II vom Löschzug II zur Ausbildung im GH Breitenau. Hier wurde durch den Kam. A. Lehmann im theoretischen Teil die Entwicklung eines Feuers vermittelt. Diese beruht auf den vier Säulen "brennbarer Stoff, Sauerstoff, Mischungsverhältnis, Zündquelle"  die ein Brennen überhaupt erst ermöglichen. Mittels Power Point Präsentation wurden hierbei Möglichkeiten aufgezeigt,  wie und mit welchen Mitteln man den Verbrennungsprozess unterbrechen kann. Dazu werden die brennbaren Stoffe in die verschiedenen Brandklassen A, B, C, D und F eingeteilt. Für jede dieser Brandklassen gibt es spezielle Löschmittel die für den schnellen Einsatz in tragbaren Behältern bereit gehalten werden. Diese wurden beim anschließenden praktischen Teil durch die Jugendlichen am offenen Feuer eingesetzt.  Hierbei unterstützten die anwesenden Kameraden die Jugendlichen in der Handhabung der verschiedenen Feuerlöschertypen. Den krönenden Abschluss bildete eine demonstrierte Situation wie sie in jedem Haushalt,  wo gekocht/gebraten wird passieren kann, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht. Die dabei entstehende sogenannte Fettexplosion überzeugte mit einer imposanten 7 Meter hohen Stichflamme.  Ein Dank gilt allen Verantwortlichen,  Unterstützern,  den Jugendlichen für ihre Disziplin und vor allem den Eltern die ihren Schützlingen die Grundzüge des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes mitgeben wollen. 

 

Eltern die ihren Kindern gern ein sinnvolles und attraktives Hobby ermöglichen wollen können sich gern persönlich oder per Mail an uns wenden. Termine gibts auf www.stadt-sonnewalde.de

 

Die Jugendwarte vom Löschzug II

 

 

06.02.2017 - Gemeinsame Ausbildung der Jugendfeuerwehr im Löschzug II

 

JF LZII 5  

Im Februar fanden die ersten gemeinsamen Ausbildungen der Jugendfeuerwehr im Löschzug II statt. Wir starteten am 06. Februar in Goßmar mit der AK I und am 09. Februar mit der AK II. Bei einer kurzen Vorstellungsrunde lernten wir uns kennen. Thema der ersten Ausbildung war dann die Unfallverhütung und Gerätekunde. Hier konnten sich die Kids mit der Feuerwehrtechnik vertraut machen, Fragen stellen und Begriffe erklären. Am 18. Februar hatten wir dann die erste Ausbildung für unsere Bambinis. 10 Kids folgten der Einladung. Auch hier lernten wir uns bei einer Vorstellungsrunde kennen. Unser erstes Thema war die Geschichte des Feuermachens. Wir erklärten Begriffe rund um das Thema Feuer. Ein besonderes Highlight war dann die Besichtigung des neuen Feuerwehrautos. Hier konnten die Kids einsteigen und das Auto kennenlernen. Zum Schluss gab es noch Ausmalbilder. Wir hatten viel Spaß bei den Ausbildungen.

 

Zur Information: Die Ausbildungen finden 1x im Monat statt. Alle Jugendwarte vom Löschzug II übernehmen dabei einzelne Ausbildungen, die gemeinsam im Vorfeld abgestimmt werden. Somit sichern wir eine regelmäßige und interessante Ausbildung.

 

Die nächsten Ausbildungen finden diesmal in Breitenau, für die AK I und AK II am 09.März und für die Bambinis am 18.März statt.

 

Eltern, die ihren Kindern gern eine sinnvolle und attraktive Freizeitgestaltung ermöglichen wollen und damit die Zukunft unser aller Sicherheit im Brand- und Unglücksfalle sichern möchten finden die Termine unter www.stadt-sonnewalde.de unter der Rubrik Feuerwehr/Termine.

 

Oder stellen ihre Anfrage per Mail an

 

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr.

 

Die Jugendwarte vom LZII

JF LZII 4
JF LZII 1

 

 

18.09.2016 - Landesmeitsterschaft der Jugendfeuerwehren (Pokaldisziplinen)

 

JF LM 2016 Eröffnung

Es war das Jugendfeuerwehr-Highlight des Jahres in Brandenburg. Bei den Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehr vom 16. bis 18. September 2016 in Doberlug-Kirchhain (Landkreis Elbe-Elster) traten über 55 Jugendfeuerwehrgruppen mit zirka 600 Teilnehmenden an. Als Gäste konnten eine finnische und eine russische Mannschaft begrüßt werden.
Eröffnet wurde die Meisterschaft am Freitagabend mit dem Hakenleitersteigen unter den Augen des Innenministers des Landes Brandenburg Karl-Heinz Schröter, unseres Landrates Christian Heinrich-Jaschinski, des Landtagsabgeordneten der CDU Rainer Genilke, der Bürgermeister der Städte Sonnewalde und Doberlug-Kirchhain Werner Busse und Bodo Broszinski, dem Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Werner-Siegwart Schippel, dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Elbe-Elster Uwe Steinbeiß sowie dem Vorsitzenden des Landesjugendfeuerwehrverbandes André Ragohs.
Auch das Wetter spielte mit. Nicht zu heiß, nicht zu kalt und die leichten Regenschauer am Samstagmorgen waren zu verschmerzen. Die Mannschaftsdisziplinen (5 x 80 m Feuerwehrstafette, Gruppenstafette und Löschangriff Nass) wurden alle am Samstag ausgetragen. Am Sonntagvormittag fanden abschließend die Wettkämpfe auf der 100 m Hindernisbahn statt.
Sportler aus unserer Wehr waren im Team Sonnewalde in der AK-I Mädchen und in der AK-II im Team Breitenau (Jungen und Mädchen) am Start. Die großen Jungen konnten in allen Disziplinen gute Platzierungen im Mittelfeld erreichen. Erfolgreicher waren da schon die großen Mädchen. Mit Platz 2 in der Gruppenstafette und einem vierten Rang beim Löschangriff und Rang 5 in der 5 x 80 m Feuerwehrstafette. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Leistungen im Hakenleitersteigen. Hier gingen die ersten drei Pätze an unsere Mädels. Celine L. rundete das gute Abschneiden mit einem Sieg auf der 100 m Hindernisbahn ab.
Am erfolgreichsten waren jedoch die Mädchen der AK-I, die mit einem Sieg auf der 5 x 80 m Hindernisbahn, einem 2. Platz in der Gruppenstafette und Rang 4 im Löschangriff Nass in der Pokalwertung punktgleich mit der siegreichen Mannschaft aus Trebendorf den 2. Platz erreichten. (Ausschlaggebend für den Trebendorfer Sieg war die bessere Leistung im Löschangriff.) Beim Hakenleitersteigen erreichten Anne L. und Ella B. die Plätze 1 und 2 und auf der 100 m Hindernisbahn brachte Anne L. den Sieg mit nach Hause.
Ausgerichtet und organisiert wurde die Landesmeisterschaft vom Landesjugendfeuerwehrverband und dem Löschzug II der Stadt Sonnewalde. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle, die das Gelingen dieser Landesmeisterschaft erst ermöglichten, die im Org.-Büro Startlisten und Zeitpläne erstellten, als Kampfrichter im Einsatz waren, die den Platz vorbereiteten, in den Schulen nach dem Rechten sahen, Essen zubereiteten, das Zelt aufbauten, Getränke verkauften, die Toilettenwagen putzten, den Sportplatz ausleuchteten, die Schulen nach der Abreise wieder herrichteten und, und, und. Herzlichen Dank all den vielen Helfern für ihre Unterstützung.

Und als Letztes: Danke Marten und Danke Thommy.          Ergebnislisten        Fotos

 

 

23.04.2016 - Kooperation der Jugendfeuerwehren

 

Die Jugendfeuerwehren der Stadt Herzberg und Breitenau wollen sich zukünftig noch mehr und auch gemeinsam für den Nachwuchs der Feuerwehr und deren Ausbildung einsetzen. Dies wurde im Rahmen einer ersten gemeinsamen Ausbildung der Kinder- und Jugendfeuerwehren zum Thema Fahrzeug- und Gerätekunde besiegelt. 

 

Hierfür fuhren interessierte Mitglieder der Jugendfeuerwehr Breitenau sowie der Jugendfeuerwehren Pießig und Schönewalde am 23.04.2016 nach Herzberg, um am Vormittag an der Schulung der Jugendfeuerwehr der Stadt Herzberg teilzunehmen. Nachdem der Jugendwart der Stadt Herzberg, Kamerad Benjamin L., und sein Stellvertreter, Kamerad Thomas M., den Besuchern zunächst die Räumlichkeiten des Gerätehauses zeigten, begab man sich anschließend zu den bereits vorgefahrenen Feuerwehrfahrzeugen. Hier wurde den Kindern und Jugendlichen vor allem die Technik des TLF 16/25 und TLF 20/40 demonstriert, wobei die Jugendfeuerwehrmitglieder einiger der Geräte auch anpacken und unter Aufsicht einmal benutzen durften.

 

Ein besonderer Dank gilt nochmals dem Jugendwart der Stadt Herzberg, Benjamin L., sowie seinem Stellvertreter, Thomas M., für die Ermöglichung der Schulung und Aufgeschlossenheit im Hinblick auf eine weitere Zusammenarbeit. Mit Fokus auf die gemeinsame Förderung des Nachwuchses werden die Jugendabteilungen der beiden Freiwilligen Feuerwehren zukünftig hoffentlich noch weiter zusammenrücken. Bilder...

 

 

Steffi Frontzek, Jugendwart

  JF_Gulliabdichtung
  JF_Wärmebildkamera
  JF_Mannschaftsraum
  JF_Rettungssatz

 

 

2016 JF Osterferuer  

26.03.2016 - Osterfeuer der Jugendwehr

 

Seit 2011 ist das Osterfeuer der Jugendwehr eine gute Tradition. Bei ersten frühlingshaften Temperaturen fand es wie immer im Garten unseres ehemaligen Jugendwartes Sven D. statt. Der Grill wurde angeworfen, Stockbrot gebacken und alle freuten sich auf die beginnende Freiluftsaison.

 

 

22.-29.08.2015 - Zurück in die Eiszeit!

 

2015 JF Landesjugendlager

Nach dem Gummistiefel-Camp 2011 und dem Spree-Enten-Camp 2013 ging es beim diesjährigen Landesjugendlager vom 22. bis zum 29. August 2015 im EJB Werbellinsee in Joachimsthal "Zurück in die Eiszeit".

Über 500 Kinder und Jugendliche aus Jugendfeuerwehren in ganz Brandenburg trafen sich zum gemeinsamen Zeltlager in der letzten Sommerferienwoche.
Mit dabei waren aus der Stadt Sonnewalde insgesamt 19 Kinder und Jugendliche sowie 4 Betreuter aus den Jugendfeuerwehren Breitenau, Pießig, Sonnewalde, Schönewalde, Brenitz und Großkrausnik.

Los ging es am Samstag natürlich erst einmal mit dem Aufbauen der Zelte. Nach dem sich alle in ihren Höhlen eingerichtet hatten, stieg am Samstagabend die große Eröffnungsfeier. Nach kurzen Grußworten vom Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.V. Werner-Siegwart Schippel und dem Kreisjugendfeuerwehrwart Barnim Michel Görke eröffnete Landesjugendfeuerwehrwart André Ragohs das Eiszeitcamp am Samstagabend. Als kleine Überraschung trat der Berliner Feuerwehrillusionisten Fuego Ignetio auf. Hier wurde mit Feuer und Wasser gezaubert und mit interessanten Tricks das große und kleine Publikum schnell begeistert. Dabei gab es eine gute Stimmung, besonders bei Marshmallow-Tricks, bei denen kurz Tumulte um die begehrten Süßigkeiten aufkamen.

Am Sonntag blieb nach dem Gottesdienst Zeit um die Gegend zu erkunden und sich auf den Kennlernabend vorzubereiten. Dort präsentierten sich alle teilnehmenden Gruppen auf unterschiedlichste Art und Weise, z. B. durch Sketsche, Tänze oder Vorträgen über ihre Jugendfeuerwehr. Viel Musik und Spaß hatten dabei wieder für eine super Stimmung im großen Festzelt gesorgt.

Montag- bis Mittwochvormittag wurden verschiedene Workshops angeboten, wie beispielsweise ein Angelworkshop (inkl. Fischereischein - Lizenz Land Brandenburg), Traumberuf Feuerwehrmann /-frau, Fotoworkshop, "feuervogelfrei", Erste-Hilfe-Ausbildung, Brandschutzerziehung, Zirkusworkshop, Eiszeitmobil - Experimente rund ums Eis, Spieleworkshop uvm. Darüber hinaus wurde an mehreren Tagen zum Kinoabend ins große Festzelt eingeladen. Außerdem gab es die Möglichkeit, im Reisebüro zahlreiche Angebote wahrzunehmen, so z. B. die Besichtigung verschiedener Berufsfeuerwehren in der Umgebung, ein Ausflug in den Tierpark oder der Besuch eines Kletterparks.

Am Dienstagmorgen ging es für die Jugendfeuerwehren der Stadt Sonnewalde noch quasi in der Nacht los Richtung Soltau. Hier verbrachten wir unabhängig der Angebote im Zeltlager eine spannenden und erlebnisreichen Tag im Heidepark Soltau. Trotz eher mittelmäßigem Wetter hatte unsere Gruppe viel Spaß, schließlich hatten wir so das Glück, nicht allzu lange bei den einzelnen Achterbahnen anstehen zu müssen.

Ein besonderer Höhepunkt der Woche war der Tagesausflug am Donnerstag. Das gesamte Camp ist mit insgesamt 6 Reisebussen nach Stralsund aufgebrochen. Die Hansestadt Stralsund lockte mit vielfältigen Angeboten: z. B. konnte nach Lust und Laune ein Besuch in dem Deutschen Meeresmuseum oder in die Stralsunder Spielkartenfabrik unternommen werden. Die Jugendgruppe der Stadt Sonnewalde nahm darüber hinaus an einem Tauschspiel teil. Jede Jugendfeuerwehr bekam bei der Anmeldung ein Lesezeichen. Dies galt es nun nach und nach gegen andere Gegenstände einzutauschen. Hier schafften es unsere Jugendlichen am Ende des Tages mit zwei voll gepackten Tüten die Hansestadt zu verlassen, wobei sie u. a. Ladestationen für Handys, diverse Kosmetikartikel uvm. ertauschen konnten.

Am Freitag nahmen wir am im Lager ausgerichteten „Spiel ohne Grenzen“ teil. Hier galt es bei 10 verschiedenen Stationen in Teamarbeit bestimmte Aufgaben zu erledigen, wie beispielsweise eine lange Kette zu bilden und mit einem Schwamm so viel Wasser wie möglich bis ans Ende der Kette zu transportieren. Hier legten unserer Jugendlichen wie immer großen Ehrgeiz an den Tag und konnte aus den meisten Stationen auch dank ihrer hervorragenden Teamarbeit als Sieger hervorgehen. Am Abend fand dann noch die große Abschlussdisko statt, bei der sowohl Jugendliche als auch Betreuter die Woche bei guter Musik und viel Tanz ausklingen ließen.

Und ehe man sich versehen konnte, war schon wieder Samstag und somit Tag der Abreise. Schweren Herzens mussten wir uns von neuen Freunden und Bekanntschaften verabschieden. Bei der Abschlussrede wurde gleichzeitig noch die Siegerehrung der über die Woche verteilten Sportwettkämpfe – Volleyball, Fußball und Tischtennis – eingebunden. Hier wurde die gemischte Mannschaft der Jugendfeuerwehren Sonnewalde/Joachimsthal für ihren Sieg beim Fußball mit einer Urkunde und einem Sachpreis geehrt.

Abschließend kann ein sehr positives Feedback aus der gesamten Woche gezogen werden. Bei toller Lage, gutem Wetter, spitzen Angeboten und vielen neuen Bekanntschaften konnten wir eine fantastische Woche am Werbellinsee verbringen. Wir können nur jeder Jugendfeuerwehr aus Brandenburg empfehlen, zumindest einmal an diesem Zeltlager teilzunehmen.

Bedanken möchte ich mich persönlich noch bei den Betreuern Lisette K., Benjamin J., Steven K., Marten F. und Uwe K. für ihre Unterstützung und ihre Zeit. Ohne euch wäre diese Woche sicherlich um einiges schwieriger zu realisieren gewesen.

Steffi F. - stellv. Jugendwartin

 

 

13.06.2015
Kreismeisterschaften der Jugendfeuerwehren

 

2015 KM JF MAKII   

Bei strahlendem Sonnenschein fand in diesem Jahr die Kreismeisterschaft auf dem Sportplatz des Feuerwehrsportzentrums des KFV Elbe-Elster e.V. in Doberlug-Kirchhain statt. Mitglieder unserer Jugendwehr gingen dabei erfolgreich in den Sonnewalder Teams an den Start. Lediglich in der Mannschaft "Sonnewalde 1" der Jungen der AK-II war kein Mitglied unserer Wehr vertreten. Und erfolgreich war unsere Jugend wirklich. Die Mädchen der AK-I siegten im Löschangriff und der 5x80m Feuerwehrstaffete. In der Gruppenstaffete belegten sie Platz 2 und sicherten sich damit den Gesamtsieg.

Die Mädchen der AK-II wurden im Löschangriff-Nass Zweiter und erreichten Platz 1 in der Guppenstafette und der 5x80m Feuerwehrstafette. Der Gesamtsieg ging ebenfalls an sie. Die Jungen der AK-I erzielten exakt das gleiche Ergebnis und nahmen ebenfalls den Gesamtsieg mit nach Hause. Lediglich die Jungen der AK-II mussten sich in allen Mannschaftsdisziplinen mit Rang 2 hinter Hohenbucko begnügen und erreichten damit in der Gesamtwertung den zweiten Platz.
Die 100m Hindernisbahn als Einzeldisziplin wurde in diesem Jahr erstmals um das Hakenleitersteigen als weitere Einzeldisziplin ergänzt. Ebenfalls neu war hier, in den Einzeldisziplinen, die nochmalige Unterteilung der Altersklassen in AK-I 10-12 Jahre, AK-I 13-14 Jahre, AK-II 15-16 Jahre und AK-II 17-18 Jahre. Hervorzuheben sind hier die Leistungen von Marie M., die auf der 100m Hindernisbahn siegte sowie von Marvin D., Anna-Sophie R., Celine L. und Eric L., die sowohl die 100m Hindernisbahn als auch das Hakenleitersteigen in ihrer Altersklasse gewannen.
Herzlichen Dank an alle Wettkämpfer sowie an alle Betreuer, Trainer, Unterstützer und Organisatoren die mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement zum Gelingen dieses Wettkampfes beigetragen haben. Unser besonderer Dank gilt Georg Limbach (www.georf.de), der es uns durch die Bereitstellung des "Wettkampf-Managers" ermöglichte, die Wettkampfergebnisse in Echtzeit via Smartphone zu verfolgen.

Ergebnisse Mannschaftsdisziplinen         Ergebnisse Einzeldisziplinen

 

 

21.09.2014 - Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehren

 

Die Landesmeisterschaft der Jugendfeuerwehren fand in diesem Jahr vom 19.09.2014 bis 21.09.2014 in Ludwigsfelde statt. Unsere Jugend konnte drei abwechslungsreiche und spannende Tage erleben. Am Freitag ging es los mit der Anreise und einem abendlichen Fackelumzug zur Eröffnungsfeier im Waldstadion. Beginn der Wettkämpfe war am Samstag. Ausgetragen wurden an diesem Tag der Löschangriff-Nass, die

  2014 JF LM Team

5x80m Feuerwehrstafette und die Gruppenstafette. Das Rahmenprogramm des Samstags bildeten am Nachmittag die große Aktionsmeile mit BB-RADIO, ADAC-Verkehrswelt, menschlichem Tischfussball, Kletterwand, Rauchzelt, Balancekurs, Feuerwehrtechnik zum Anfassen und vielem anderem mehr sowie am Abend die Schwarzlicht-Disco. Am Sonntag standen dann für die Einzelstarter die 100m-Hindernisbahn und das erstmals ausgetragene Hakenleitersteigen auf dem Wettkampfprogramm.  Nach der leider etwas turbulenten Siegerehrung ging es zurück nach Hause. Hier wurde unsere Sportjugend vom Bürgermeister der Stadt Sonnewalde, Herrn Werner Busse, dem Landtagsabgeordneten der CDU, Herrn Rainer Genilke sowie dem Stadtverordneten, Herrn Rudolf Frontzek empfangen. Aus der Stadt Sonnewalde starteten bei dieser Landesmeisterschaft ein Team aus Goßmar in der AK-II der Jungen sowie in jeder Altersklasse eine Mannschaften aus unserer Wehr verstärkt mit Sportlern aus Pießig, Kleinbahren, Schönewalde, Lindthal und Stechau. Die Breitenauer Mädchen und Jungen der AK-II konnten in der Gesamtwertung jeweils den 2. Platz erringen, die Mädchen der AK-I erreichten den 3. Platz und die Jungen der AK-I den 4. Rang. Die Jungen der AK-II aus Goßmar belegten in der Gesamtwertung Paltz 15. Beim Hakenleitersteigen errangen in der AK-I Dominik N. und Claudia M. die Plätze 3 und 4. Ebenfalls hervorzuheben sind die Leistungen von Celine L., Dominik, N, und Anne-Kathrin L., die auf der 100m Hindernisbahn, die Plätze 1, 2, und 3 belegten.

Unser herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die FF-Ludwigsfelde für die hervorragende Organisation und Verpflegung sowie an alle Trainer, Betreuer und unterstützenden Kameraden, die diese Leistungen erst möglich machten.          Ergebnisse       Fotos

 

 

19.04.2014 - Osterfeuer der Jugendwehr

2014 JF Osterfeuer

Die Jugendwehr hat in guter Tradition wieder ihr eigenes, kleines Osterfeuer organisiert. Schauplatz war wie jedes Jahr der Garten unseres Jugendwartes. Die Kids hatten Spaß beim Ostereier suchen und Fußball spielen. Bei entspannter Musik gab es Leckeres vom Grill und coole Getränke. Wer Lust hatte, konnte über dem Feuer sein eigenes Stockbrot backen. Insgesmat ein entspannter und gelungener Abend, an den sich wohl alle gern erinnern werden. Ein herzliches Dankeschön an unseren Jugendwart und seine Frau für die hervorragende Organisation und Bewirtung, auch im Namen aller Kinder und Jugendlichen.    Bilder

 

 

02.11.2013 - Abnahme der Leistungsspange der Jugendfeuerwehr

 

2013 JF Leistungsspange Vom 30.10. – 02.11.2013 nahmen 6 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Breitenau am Herbstlager der Jugendfeuerwehren des Landkreise Elbe-Elster teil. Insgesamt 27 Jugendliche aus 9 verschiedenen Jugendfeuerwehren waren am Mittwochabend in Gröden, Amt Schradenland, angereist, um am Ende des Herbstlagers die Leistungsspange erfolgreich abzunehmen.

Die Leistungsspange ist das höchste Leistungsabzeichen für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr. Sie wird verliehen, wenn ein Jugendfeuerwehrmitglied in einer Gruppe in fünf Bereichen zeigt, dass er/sie körperlich und geistig den Anforderungen gewachsen ist. Voraussetzung für die Abnahme der Leistungsspange ist die mindestens einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehrgruppe und ein Mindestalter von 15 Jahren.

Nach der Anreise am Mittwochabend wurden die Jugendfeuerwehrmitglieder in Gruppen zu je 9 Jugendlichen eingeteilt. Die Jugendfeuerwehr Breitenau bildete zusammen mit Mitgliedern der Jugendfeuerwehren Münchhausen, Dollenchen und Stechau eine Gruppe. Nach Zimmerbezug und Abendessen sollten die Gruppen sich zusammensetzen und selbstständig einen Gruppenleiter bestimmen, der für die kommenden Tage die Leitung der Gruppe übernehmen sollte.

In den folgenden zwei Tagen bekamen die Jugendlichen die Gelegenheiten alle fünf Disziplinen, die während der Leistungsspangenabnahme abgefordert werden, in ihrer jeweiligen Gruppe zu trainieren. Zur Erholung konnte man am Donnerstagabend in Anlehnung an Halloween beim Kürbisschnitzen seiner Kreativität freien Lauf lassen und im Anschluss noch einen Film auf Leinwand sehen. Für Freitagabend hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Merzdorfeine Nachtwanderung für unsere Jugendlichen organisiert, wobei auf halber Strecke bei Tee und Würstchen Rast gemacht werden konnte.

Samstagmorgen ging es nach dem Apell um 09:00 Uhr auch direkt los mit der Abnahme der einzelnen Disziplinen. Neben Kugelstoßen, Schnelligkeitsübung, Staffellauf, Fragenbeantwortung und Löscheinsatz nach Feuerwehrdienstvorschrift 3 wurde auch das Auftreten der Gruppe bewertet. Jede Disziplin wird mit 0 – 4 Punkten bewertet, wobei 4 die höchste Wertung ist. Die Gruppe muss insgesamt mindesten 10 Punkte erreichen, um die Leistungsspange erfolgreich zu bestehen, wobei es zu keiner Nullwertung in den Disziplinen Schnelligkeitsübung und Löscheinsatz nach Feuerwehrdienstvorschrift kommen darf.

Erfreulicherweise haben alle Jugendlichen erfolgreich die Leistungsspangenabnahme abgeschlossen. Die Gruppe Breitenau-Münchhausen-Dollenchen-Stechau konnte eine Gesamtpunktzahl von 17,5 erreichen. Am Ende des Tages ist man dann nicht nur mit dem Abzeichen, welches sie fortan und auch später in der Einsatzabteilung an ihrer Dienstuniform anbringen können, sondern auch mit dem Gewissen neue Erfahrungen und Freundschaften gewonnen zu haben nach Hause fahren.

Steffi F. - stellv. Jugendwartin

 

 

01.06.2013

Kreismeisterschaften der Jugendfeuerwehr in den Pokaldisziplienen

 2013 JF KM AKII M2013 JF KM Eric2013 JF KM AKII J GR

Aus unserer Wehr waren drei Teams am Start. Eine Mädchenmannschaft in der AK-II und jeweils eine Jungenmannschaft in der AK-I und der AK-II. Die Mädchen und Jungen der AK-II konnten mit Siegen im Löschangriff, der Gruppenstafette und der 50x80m Feuerwehrstafette souverän den Gesamtsieg in ihrer Altersklasse erringen. Die Jungen der AK-I (eigentlich sind es drei Mädchen und vier Jungen) waren leider noch nicht ganz so erfolgreich. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Schließlich sind es für alle noch ein paar Jahre bis zum Wechsel in die AK-II. Erstmalig wurde bei einer Kreismeisterschaft der Jugendfeuerwehren ein Wettkampf auf der 100m Hindernisbahn ausgetragen. Auch hier waren unsere Kinder erfolgreich. Julia F. und Clemens L. konnten bei den Mädchen bzw. Jungen der AK-I jeweils die Bronzemedaille gewinnen. Michelle S. gewann bei den Mädchen der AK-II die Silbermedaille und Eric L. und Timon K. machten mit einem Doppelsieg in der AK-II der Jungen die guten Leistungen bei diesem Wettbewerb perfekt.

Ausgetragen wurde die diesjährige Kreismeisterschaft in Doberlug-Kirchhain. Trotz vorhergesagtem Starkregen hielt das Wetter und alle Wettkämpfe konnten im Trockenen ausgeführt werden. Einzig der feuchte Untergrund führte zu ein paar Ausrutschern, die zum Glück ohne größere Folgen blieben. Für die Organisation verantwortlich zeichneten unsere Wehr sowie der "TLV 2011 Doberlug-Kirchhain e.V.". An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die an der Vorbereitung und Durchführung dieser Meisterschaft beteiligt waren, insbesonder an Marten F. und Thomas T. sowie an unsere Jungendwarte Steffi M. und Sven D. Vielen Dank.

Ergebnisse Pokaldisziplienen   Gesamtwertung   100m Hindernisbahn

 

 

JF 2013 Sonnenuntergang

FJ 2013 Gruppe Osterfeuer

JF 2013 Feuer

 08.05.2013

 

Ein verspätetes Osterfeuer der Jugendwehr

 

Auch in diesem Jahr gab es wieder ein "Osterfeuer" der Jugendwehr. Aufgrund des schlechten Wetters zu Ostern sicherlich reichlich verspätet und spitzbübisch von einigen Jugendlichen als "Himmelfahrtsfeuer" bezeichnet. Aber bei angenehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein hat sich über die Verspätung wohl niemand geärgert.

Bei gegrillten Würstchen wurden die Reste des großen Osterfeuers nochmals angezündet und alle konnten einige gemütliche Stunden bei Spiel, Spaß und guter Laune verbringen. Im Gegensatz zum feuchtkalten Ostersamstag gab es auch noch einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Danke an Steffi, Anja, Sven und Marten für ihr Engagement und das gute Gelingen.   Fotos

 

 

11.01.2013 - Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Breitenau 2012

 

2012 JF DM

Die Jugend- und Juniorfeuerwehr Breitenau blickt auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2012 zurück. Die Kinder und Jugendlichen haben in diesem Jahr sehr viel für die Feuerwehr getan und erreicht.

Wir haben zurzeit 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren in der JFW.

In diesem Jahr beendete 1 Jugendlicher seine Mitgliedschaft in der JFW, dafür konnten wir 1 Kind als neues Mitglied hinzugewinnen.

Ab Januar 2012 fanden in regelmäßigen Abständen Schulungen statt. Dabei wurden Inhalte der feuerwehrtechnischen Grundausbildung behandelt. Parallel dazu begannen wir mit dem Training für die anstehende Landesmeisterschaft im Wettkampf des CTIF in der Turnhalle in Doberlug Kirchhain.

Zu Ostern hatten wir unsere erste kleine Feier des Jahres, als wir unser eigenes Osterfeuer veranstalteten. Wir saßen in geselliger Runde und ließen uns Gegrilltes schmecken.

Ab April ging die Trainingszeit für die verschiedenen Wettkämpfe des Jahres weiter. Wir übten oftmals zweimal die Woche und können sagen, dass es sich gelohnt hat.

Beim Schusterjungenpokal am 5. Mai gingen wir mit zwei Mannschaften in der AK I an den Start. Hier wurden alle 3 Disziplinen der Sportwettkämpfe ausgetragen und als Gesamtleistung gewertet. Die Mädchenmannschaft erreicht den 1.Platz und konnte den Wanderpokal mitnehmen, die Jungen kamen auf einen starken 4.Platz von immerhin 21 Mannschaften.

Die Landesmeisterschaften im CTIF fielen leider wegen geringer Beteiligung im Mai aus. So konnten wir uns gleich für die Deutschen Meisterschaften im CTIF in Cottbus qualifizieren. Bei den Stadtmeisterschaften im Juni erreichten wir wieder viele vordere Plätze. In der AK1 siegten die Mädchen in allen drei Disziplinen, die Jungen erreichten zwei Siege und einen dritten Platz. Bei den Kindern siegten wir im Löschangriff. Damit trugen wir nicht unerheblich zum Gesamtsieg der Feuerwehr Breitenau beim Stadtausscheid bei.

Auch in diesem Jahr freuten sich wieder viele Kinder und Jugendliche aus der Stadt Sonnewalde, dem Amt Kleine Elster und der Stadt Finsterwalde auf das alljährliche Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Crinitz, darunter auch die Breitenauer Jugend- und Juniorfeuerwehr.
Vom 1.-3. Juni 2012 fanden sich 124 Kinder und 35 Betreuer aus insgesamt 23 verschiedenen Jugendfeuerwehren zum Zelten am Crinitzer Freibad ein. Das Wetter war nicht ganz so optimal aber das störte kaum jemanden. Wir hatten 3 schöne Tage mit ganz vielen Aktivitäten.

Im Sommer nahmen wir dann an den Deutschen Meisterschaften im Feuerwehrsport teil. Für uns war es eine Premiere. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe für die Kinder und Jugendlichen parallel zu den Wettkämpfen der Erwachsenen, wo auch unsere Frauenmannschaft an den Start ging. Wir erlebten hier ein paar tolle Tage mit Training, Freizeit und Wettkämpfen. Da wir in dieser Disziplin zum ersten Mal starteten, waren unsere Erwartungen nicht sehr hoch gesteckt. Wir wollten eine gute Leistung abliefern und dann schauen wo wir stehen. Mit einem 12.Platz von 20 Mannschaften waren wir sehr zufrieden, zumal die Leistungsdichte hoch war. Das Ergebnis zählte auch gleichzeitig für die ausgefallene Landesmeisterschaft. Hier hatten wir etwas Pech, die andere Mannschaft aus Brandenburg wurde mit 1008,08 zu 1001,43 Punkten vor uns 11. und war damit Landesmeister von Brandenburg und wir „nur“ Vizemeister.

Wir sind in Theisa beim Pokallauf mit einer AK I Jungenmannschaft an den Start gegangen und konnten mit der geborgten TS von der FF Theisa die beste Zeit erzielen. Leider funktionierte die TS danach nicht mehr richtig, so dass die Mannschaften aus Theisa nicht starten konnten. Dafür fühlten wir uns verantwortlich und gaben den 1.Platz an Theisa ab.

Vom 21.09. bis 23.09.2012 fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehren in den Pokaldisziplinen in Calau statt. Das war in diesem Jahr unser letzter großer Wettkampf. Wir starteten mit zwei Mannschaften in der AK I, eine Jungen und eine Mädchenmannschaft.Alle drei Wettkämpfe der Pokaldisziplinen wurden parallel ausgetragen. Damit war schon die Aufstellung des Zeitplans eine organisatorische Meisterleistung. Insbesondere wenn man bedenkt, dass über 500 Jugendliche aus 54 Mannschaften am Start waren. Unsere Jugendlichen gingen sicherlich nicht als Favoriten an den Start, erwischten aber einen wirklich guten Tag. Sie siegten in allen Wettkämpfen und wurden mit jeweils 3 Punkten klare Gesamtsieger ihrer Altersklasse. Das hatte bisher noch keine Mannschaft aus Breitenau geschafft. Das Sahnehäubchen setzten unsere Jugendlichen dann noch auf der erstmals ausgetragenen 100 m Hindernisbahn am Sonntagmorgen auf. Eric Lehmann und Rico Krauss sicherten sich Gold und Bronze, Michelle Standke und Julia Friedrich Silber und Bronze.Damit gingen in dieser Disziplin Vier der Sechs möglichen Medaillen nach Breitenau. Mit diesen tollen Ergebnissen endete eine lange und erfolgreiche Wettkampfsaison.

Im Oktober und November fanden Bastelnachmittage statt, wo wir verschiedene Sachen für den Breitenauer Weihnachtsmarkt anfertigten. Wir konnten auf dem Weihnachtsmarkt eine schöne Summe für unsere Kasse einnehmen.

Am 15. Dezember fand unsere Weihnachtsfeier statt. Wir waren zuerst in Finsterwalde im Kino, und kehrten danach ins Gerätehaus zurück, wo wir es uns bei selbstbestellter Pizza gemütlich machten. Im Anschluss gab es noch ein kleines Geschenk.

Bedanken möchte ich mich hiermit bei allen Eltern und Kameraden, die uns so tatkräftig unterstützt haben. Zum Beispiel bei der Organisation und Durchführung der Basteltätigkeiten zum Weihnachtsmarkt oder den Fahrten anlässlich unserer Weihnachtsfeier. Sowie der logistischen Unterstützung anlässlich der Fahrten zu Pokalläufen, Wettkämpfen und anderen Veranstaltungen ohne die wir das nicht bewerkstelligt hätten.

Ein extra Dankeschön möchte ich meiner Stellvertreterin Steffi Mirring und dem Kameraden Marten Frontzek für ihre Hilfe aussprechen.

 

Sven Damian

Jugendwart